„Hochwasserschutz im Einklang mit der Natur“ – Wir feiern ein kleines Jubiläum


Seit zwanzig Jahren bringt die CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach den Bürgerinnen und Bürgern die Schönheit der Heimat durch die jährlichen Naturwanderungen näher. Auch in unserem Programm und Handeln ist festgeschrieben: Unsere Verantwortung für Natur und Umwelt. In diesem Jahr haben wir ein hochaktuelles Thema für unsere Wanderung aufgegriffen: „Hochwasserschutz im Einklang mit der Natur“. Die Wanderung findet statt am Samstag, 11. Mai 14 Uhr, Treffpunkt Winzerhalle. Um den Waldangelbach bei Hochwasser zu zähmen und die Gemeinde Mühlhausen vor Überschwemmungen zu schützen, wurde im Jahre 1984 das Hochwasserrückhaltebecken gebaut. Das ursprünglich als Stausee geplante Gewässer hat sich inzwischen zu einem wertvollen Biotop entwickelt. Für die Natur ist dies ein großer Gewinn. So profitiert von dieser Entwicklung vor allem die Vogel- und Pflanzenwelt. Zur Naturwanderung haben wir deshalb drei Experten geladen.

Josef Zöllner, Abwasser- und Hochwasserschutzverband Wiesloch „Naturnaher Umbau des Hochwasserrückhaltebeckens“
Natascha Lepp, Umweltschutzbeauftragte des GVV Rauenberg „Einzigartige Flora und Fauna des Hochwasserrückhaltebeckens“
Josef Becker, Experte für Vogelkunde „Das Hochwasserrückhaltebecken – ein Paradies für Vögel“

Josef Zöllner vom Abwasser- und Hochwasserschutzverband Wiesloch wird über den naturverträglichen, technischen Umbau des Beckens in den kommenden Jahren informieren. Natascha Lepp, Umweltschutzbeauftragte des Gemeindeverwaltungsverbands Rauenberg wird die Flora und Fauna des Biotops vorstellen, das trotz seiner kleinen Fläche das wichtigste Feuchtgebiet des gewässerarmen Kraichgaus ist. Der ausgewiesene Vogelexperte Josef Becker wird besonders zur dort angesiedelter Vogelwelt der besonderen Art Erläuterungen machen. Zur Naturwanderung und zum anschließenden gemütlichen Beisammensein bei der Winzerhalle sind alle Bürgerinnen und Bürger, alle Naturfreunde aus nah und fern herzlich eingeladen.
Näheres unter Termine

« Artenvielfalt und Naturschutz am Waldangelbach Wir gehen mit unseren Flächen verantwortungsbewusst um - Sinnvoller Ausgleich zwischen Erhalt unserer naturnahen dörflichen Gemarkung und Siedlungsdruck »