Nicht nur der Hochwasserschutz und das Leben am Waldangelbach wurden im letzten Jahr wesentlich verbessert, sondern auch die Biodiversität, die Art und Vielfalt der Lebewesen deutlich aufgewertet.

Fische, Krebse, Amphibien, seltene Vögel und Wildstauden haben alle ihre verbesserten Lebensräume und können sich an den verschiedenen Standorten sehr gut entfalten. Das vorhandene Ökosystem wird nachhaltig gestärkt und weitere Möglichkeiten zur Entwicklung der Flora und Fauna geschaffen.

Um das der Öffentlichkeit näher zu bringen wird der AHW zusammen mit der Gemeinde
Mühlhausen noch bebilderte Informationstafel aufstellen um die am häufigsten vorkommenden Arten zu zeigen und ihre Lebensweisen erklären.
Dies in Einklang zu bringen mit der letzten großen Maßnahme durch den AHW am Waldangelbach, dem Umbau des Regenrückhaltebeckens, wird die Herausforderung der nächsten Jahre sein. Was zunächst nach einem großen Eingriff in die Natur ausgesehen hat bringt Vorteile für die Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt. Gleichzeitig profitieren die Anwohner durch eine fast 3-fach größere Wasserableitungsfähigkeit und damit einen vielfach höheren Schutz ihrer Gebäude gegen Elementarschäden, wie sie zum Beispiel 1969 und 1978 in extremer Form durch Überflutungen aufgetreten sind.

Dem Erhalt der dabei hervorgetretenen historischen Funde wurde gleichfalls Rechnung getragen um eines der Wahrzeichen unserer Gemeinde zu bewahren. Diese Maßnahmen zeigen wie man durch vernünftiges abwägen und Handeln Mensch und Natur in Einklang bringen kann.
 
 

« FROHE OSTERN 20. Naturwanderung der CDU »