Umfangreiche Tagesordnung bewältigt

Beschaffung eines Traktors für den Gemeindebauhof

Nachdem der bisherige Traktor in die Jahre gekommen ist und auch in technischer Hinsicht viele Unzulänglichkeiten aufgewiesen hat, entschloss sich die Verwaltung einen neuen Traktor der Firma Fendt zu beschaffen, der insbesondere multifunktional eingesetzt werden kann. Für die CDU Fraktion ist es selbstverständlich, dass unser Bauhof die notwendige technische Ausstattung bekommen muss. Die umfangreichen und immer mehrwerdenden Pflegearbeiten gemeindeeigener Grünflächen, und dies bei gleichbleibendem Personalbestand, bedingen dies einfach. Erfreulicherweise kann der alte Traktor in Zahlung gegeben werden, so dass unter dem Strich nur 93.000 Euro investiert werden müssen. Technische Details und Informationen über das Leistungsvermögen können im amtlichen Teil des Gemeindeblattes nachgelesen werden. Die CDU Fraktion stimmte der Beschaffung zu.

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr

Feuerwehrgesamtkommandant Alexander Krotz stellte den Jahresbericht 2019 vor. In dem Bericht konnten sich die Gemeinderäte aber auch die Besucher der Gemeinderatssitzung von der Leistungsstärke ein Bild machen. Besonders erfreulich ist auch die große Zahl der Jugendlichen und Kinder in den Jugendfeuerwehren aller drei Ortsteile, so dass auch die Zukunft unserer Feuerwehr gesichert ist.

CDU Fraktionssprecher Hans-Josef Hotz bedankte sich ausdrücklich für das große ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrmänner- und frauen aber auch der Führungskräfte. Er betone in seiner Ansprache insbesondere auch die Wichtigkeit der Jugendarbeit und zog auch unter Erwähnung der zahlreichen Einsätze mit großer Zufriedenheit Bilanz: „ Auf unsere Feuerwehr mit den drei Einsatzabteilungen Tairnbach, Rettigheim und Mühlhausen kann man sich verlassen."

Gründung Familienzentrum St. Nikolaus

Seit geraumer Zeit gibt es auf Initiative der Leiterin des Kindergartens St. Nikolaus, Frau Heidi Meyer, Bestrebungen in Kooperation mit der Kirche und mit finanzieller Förderung des Landes Baden-Württemberg ein Familienzentrum einzurichten. Ziel der Einrichtung ist es Familien neben der üblichen Kinderbetreuung auch weitergehende Angebote anbieten zu können. Konkret können dies Elternberatungsveranstaltungen, Einrichtung von Krabbelgruppen, Schaffung eines Eltern-Cafe`s und vieles mehr sein. Die Einrichtung soll in ihrer Wirkung in der weiteren Entwicklung Angebote für Familien aller drei Ortsteile generieren. Die Gemeinde stellt hierfür kostenfrei einen Raum im Gemeindezentrum St. Nikolaus zur Verfügung.

Unser Fraktionssprecher Hans Becker bedankte sich in seinem Statement zunächst bei Frau Meyer für die Initiative und für die kreative Idee. Er signalisierte Zustimmung seitens der CDU Fraktion und bat darum, die Einrichtung nach zwei Jahren intensiv zu evaluieren, da nach diesem Zeitraum zu entscheiden ist, inwieweit die Gemeinde für die danach wegfallende Landesförderung finanziell in die Bresche springt.

Einrichtung eines offenen Treffs in Mühlhausen

In Mühlhausen gibt es seit 2019 Überlegungen einen offenen Treff zu etablieren. Darunter ist die Bereitstellung eines Raumes für z.B. ein Eltern-Cafe`, für Krabbelgruppen, für Veranstaltungen und für die Schaffung von Beratungsangeboten zu verstehen. Der Vorschlag der Verwaltung umfasste auch die Schaffung einer Stelle für die Betreuung des offenen Treffs auf Basis einer Geringbeschäftigung, was zu Personalkosten in einer Höhe von 7000 Euro / anno führen würde. Ebenso war die dauerhafte Anmietung der Räumlichkeit Hauptstraße 73 (jährliche Mietkosten 6.000 Euro) vorgesehen.

Für die CDU Fraktion nahm Hans Becker Stellung. Eine Weiterentwicklung der Angebote für junge Familien ist grundsätzlich positiv. Jedoch waren aus der Vorlage kein Konzept und kein zwingender Bedarf zu erkennen. Hier bat er um weitergehende Informationen. Die Bereitstellung des bisher gewerblich genutzten Ladengeschäftes für diesen Zweck sah er kritisch. Insbesondere verwies er auf zahlreiche gemeindeeigenen und kirchlichen Räumlichkeiten, die hierfür zur Verfügung gestellt werden könnten. Das zentral gelegene Ladengeschäft soll wieder einer gewerblichen Nutzung zugeführt werden .

Die Mehrheit des Gemeinderats folgte diesen Überlegungen was das Anwesen Hauptstraße 73 betrifft.

« Innenausschuss berät in Sondersitzung über Ausschreitungen in Stuttgart Die Sanierungsarbeiten auf dem Friedhof in Rettigheim befinden sich auf der Zielgerade »