Ambulantes-, teilstationäres- und stationäres Pflegeangebot in der Gesamtgemeinde realisiert

Mit Respekt hat die CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach zur Kenntnis genommen, dass der Investor der Seniorenresidenz Kraichgau trotz eines sportlichen Zeitplanes, die Baumaßnahme im vorgesehen Zeitfenster fertiggestellt und seiner Bestimmung übergeben hat. Nicht selbstverständlich für Großprojekte.
Und in der Tat, diese neue Einrichtung bedeutet für unsere Gesamtgemeinde eine sehr große Investition: 90 vollstationäre Pflegeplätze sowie 14 Eigentumswohnungen erforderten auf dem privaten Grundstück „Im Riegel 3“ in Mühlhausen ein Investitionsvolumen von über 20 Millionen Euro.

Ein nicht zu übersehender Baukörper am westlichen Ortseingang unserer Gemeinde, dessen Kubatur sich jetzt nach seiner Fertigstellung mit und trotz seiner Größe umso mehr in die bestehenden örtlichen Vorgaben einfügt.
Die CDU hat mit großer Befriedigung zur Kenntnis genommen, dass der zum Beginn der Baumaßnahme nicht ganz unumstrittene Standort unmittelbar an der Umgehungsstraße aus mehreren Gründen der richtige war. Darüber hinaus sind die vom Investor zugesicherten Schallschutzmaßnahmen und der zugesicherte Einbau moderner Lüftungstechnik aller Pflegezimmer ausnahmslos umgesetzt worden.

Auch das Nutzungskonzept lassen eine Konkurrenzsituation zwischen Sozialstation und dem zukünftigen Pflegedienstleister für die stationäre Betreuung, der Vitalis GmbH, nicht erkennen. Im Übrigen sind bereits über 40 neue Arbeitsplätzen in der Gemeinde entstanden. Gleichzeitig wurden 14 Eigentumswohnungen realisiert und damit dringend benötigter generationenunabhängiger Wohnraum geschaffen, ohne weiteren Baugrund zu verbrauchen. Natürliche Ressourcen wurden damit geschont.
Positiv festgestellt hat die CDU auch die hervorragende Verkehrsanbindung zum ÖPNV ebenso wie die zum Individualverkehr. Eine Bushaltestelle befindet sich unmittelbar vor der Einrichtung. Ausreichende Parkmöglichkeiten wurden auf dem Residenzgelände geschaffen. Bestehende Einkaufsmärkte in direkter Nachbarschaft und auch das sich an der nördlichen Seite unmittelbar anschließende Naturschutzgebiet Altenbach runden die positive Gesamtsituation der Seniorenanlage ebenso ab wie ein zuverlässiges Mobilfunknetz und schnelles Internet.

Mit diesem richtigen Standort und diesem guten Konzept, so ist die CDU überzeugt, passt die Seniorenresidenz zur Gesamtgemeinde, denn neben der vorhandenen ambulanten und teilstationären Pflege können wir damit ab sofort auch die vollstationäre Pflege als eine der notwendigen Säulen in der Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf in Mühlhausen anbieten.

Für die pflegebedürftigen Bürgerinnen und Bürger steht damit ein hochwertiges, modernes und energieeffizientes Gebäude als Pflegeeinrichtung zur Verfügung, das mehrere Gemeinschaftsräume, großzügige WohnEssbereiche und eine Cafeteria vorhält. Alle Funktions- und Nebenräume sind behindertengerecht ausgestattet.
Vorgesehen ist auch, dass ein gewählter Heimbeirat sich um die Integration neuer Heimbewohner kümmern wird.

Dies alles ist für die CDU Beweis dafür, dass es dem Investor und dem Pflegedienstleister ein wichtiges Anliegen ist, die Bewohnerinnen und Bewohner trotz ihren Einschränkungen am öffentlichen Leben soweit als möglich teilhaben zu lassen.

Annette Sunuwar und Hans-Josef Hotz stellte daher nach der offiziellen Eröffnungsfeier für die CDU-Fraktion erfreulich fest, dass mit der Realisierung dieses Pflegewohnheimes eine bisher bestehende Versorgungslücke im stationären Pflegebereich geschlossen ist. Die Gemeinde kann damit im Bereich der Senioren- und Altenpflege eine komplette und bemerkenswert gute Infrastruktur aufweisen.

« Jahresrückblick 2019 Aus der Arbeit des Gemeinderats »