Dank an die Gemeinderäte der CDU-Fraktion Mehrere Mitglieder des Gemeinderats der Gemeinde Mühlhausen erfuhren am Rande der Gemeinderatssitzung am 04. Juli eine besondere Würdigung durch den Gemeindetag Baden–Württemberg.

Aus den Reihen unserer CDU-Fraktion erhielten nachfolgende Mitglieder eine Dankurkunde unterschrieben vom Präsidenten des Gemeindetags Roger Kehle sowie einen gravierten Glaspokal überreicht:

Für 10 Jahre im Gemeinderat:
- Holger Meid

Für 20 Jahre im Gemeinderat:
- Helmut Strobel
- Rüdiger Egenlauf (und 25 Jahre Ortschaftsrat Tairnbach)

Für 25 Jahre im Gemeinderat:
- Hans-Josef Hotz

Für 30 Jahre im Ortschafts- bzw. Gemeinderat:
- Ewald Engelbert

Für 30 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat:
- Hans Becker

 
 
Abschied aus dem Gemeinderat:
 
Großes Stühlerücken im Gemeinderat. Das Ergebnis der Kommunalwahlen vom 26. Mai 2019 ergab auch für den Gemeinderat Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach eine personelle Zäsur. In allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen ergaben sich Veränderungen, teilweise auch komplette Neubesetzungen. Aus dem Team der CDU-Fraktion schieden Peter Becker, Matthias Stang und Klaus Hohlweck aus, dafür kamen neu dazu Björn Kamuf aus Rettigheim und Annette Sunuwar aus Mühlhausen.
 
 
Unser Dank geht an alle drei ausgeschiedene Kollegen unserer Fraktion, im Besonderen an Peter Becker, der über das normale Mandat hinaus als Chef der Fraktion besondere Verantwortung getragen hat. Mit Annette Sunuwar und Björn Kamuf kommen zwei neue und engagierte Mitglieder in unsere Fraktion, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.
 
 
Bürgermeister Spanberger bedankte sich bei allen ausscheidenden Gemeinderäten für deren Engagement in der abgelaufenen Amtsperiode. In seinen Ausführungen zählte er einige der erheblichen Investitionen und Maßnahmen in den letzten 5 Jahren auf, die zur weiteren Steigerung der Attraktivität unserer Gemeinde führte, was auch in einem deutlichen Einwohnerzuwachs, insbesondere durch Zuzüge, Bestätigung findet. BM Spanberger erwähnte beispielhaft: Rückbau, Sanierung und Umgestaltung der Hauptstraße, Neugestaltung des Angelbaches, Neubau des Kindergartens Arche in Rettigheim, Umbau der Volksbank Tairnbach und Erweiterung des Kindergartens Senfkorn, Neubau des Feuerwehrhauses Tairnbach, Baulandumlegung Laube, Temporäre Unterbringung des Kindergartens St. Josef am Sportplatz und Einstieg in die Sanierung den historischen Gebäudes, Erweiterung des Seniorenheimes am Rathaus, Einstieg in den Bau eines Pflegeheimes an der Speyerer Straße, usw. Um dies alles zu realisieren und zugleich den Haushalt mit Verantwortung für kommende Generationen verantwortungsvoll zu gestalten waren wegweisende und mutige Entscheidungen des Gemeinderats notwendig.

Allen anwesenden Gemeinderäten aber auch Zuhörern wurde bei dieser nur beispielhaften Aufzählung deutlich vor Augen geführt, in welch großem Umfang in den letzten 5 Jahren sichtbare Veränderungen vorgenommen und unsere Gemeinde weiter entwickelt und zukunftsfähig gemacht wurde. Auf diesem Fundament lässt es sich aufbauen, jetzt geht es darum mit weiteren Investitionen, z.B.: Breitbandausbau, Sanierung Kraichgauschule, usw. diesen positiven Weg fortzuführen. Unsererseits sei der Hinweis erlaubt, dass es vor diesem Hintergrund daher befremdlich erschien, dass im Kommunalwahlkampf einzelne Parteien von „Stillstand“ geschrieben hatten.
 
 
Dank an Hans-Josef Hotz
Neu gewählt wurden in der konstituierenden Gemeinderatssitzung auch die Stellvertretenden Bürgermeister. Bürgermeister Spanberger schlug mit guten Argumenten eine Erhöhung der Zahl der Stellvertretenden Bürgermeister vor. Dies wurde auch von Hans Becker unterstützt, der insbesondere darauf hinwies, dass schon vor einigen Jahren mit zwei Ortsvorstehern aus den beiden Ortsteilen und zwei stellvertretenden Bürgermeistern in Mühlhausen insgesamt vier Vertreter vorhanden waren, und das in einer Zeit, in der unsere Gemeinde deutlich weniger Einwohner hatte. Hans-Josef Hotz sprach sich mit Verweis auf die deutlich zugenommenen Vertretungsdienste aber auch mit Blick auf seine berufliche Beanspruchung ebenfalls für eine Erhöhung und damit eine bessere Verteilung der Aufgaben aus. Nachdem die Mehrheit des Gemeinderats gegen eine Erhöhung der Zahl der Stellvertreter votierte verzichtete Hans-Josef Hotz auf eine erneute Kandidatur. Unser Glückwunsch geht an dieser Stelle an die danach gewählten stellvertretenden Bürgermeister-/in Ewald Engelbert, Martina Krause sowie an Ortsvorsteher Rüdiger Egenlauf und dessen Vertreter Reinhold Sauer.

Ein besonderer Dank geht an unseren Kollegen Hans-Josef Hotz, der es in den letzten 11 Jahren verstand unsere Gemeinde als stellvertretender Bürgermeister in herausragender Weise zu repräsentieren. Vielen Dank lieber Hans-Josef dafür.
 
 
Für die CDU- Fraktion
Hans Becker

« Einladung zum Gespräch Bericht vom Elterngespräch "Kraichgauschule" am 01.07.2019 »