Vorbereitung zur Wiederaufnahme des Betreuungsbetriebs

CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach 11.05.2020

Die aktuelle Corona-Krise bringt für die Kindergartenkinder und deren Eltern in unserer Gemeinde erhebliche Einschränkungen mit sich.

Landesweit ist in Baden-Württemberg seit dem 17.03.2020 der Betrieb von Kindergärten und Kindertagesstätten untersagt. Eine Betreuung der Kinder kann nur noch in Form einer Notbetreuung erfolgen. Mit den aktuellen Lockerungen der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen geht nunmehr eine Erweiterung dieser Notbetreuung einher.
 
 
 
Allen Erzieherinnen und Erziehern sowie allen Verantwortlichen und Entscheidungsträger gilt unser Dank für ihr umsichtiges Handeln, ihren persönlichen Einsatz und ihr Engagement in der zurückliegenden und aktuellen Krisenzeit.

Da Kindergärten und Kindertagesstätten indessen nicht lediglich eine „Unterbringung" sind, sondern einen wesentlichen Beitrag zum Bildungsangebot von Kindergartenkindern und insbesondere zum sozialen Miteinander der Kinder leisten, sollte hier durch geeignete Maßnahmen sichergestellt werden, dass für alle Kindergartenkinder zeitnah wieder ein Betreuungsangebot gewährleistet werden kann.

Die nunmehr auch im Land Baden-Württemberg beschlossenen Regelungen beziehen sich auf das Familienleben, die Wirtschaft und Freizeitgestaltung. Mithin ermöglichen die sinkenden Erkrankungs- und Ansteckungszahlen eine schrittweise Rückkehr zum gesellschaftlichen Leben in nahezu allen Bereichen.

Dabei gilt es, die Belange der Kindergartenkinder und Familien nicht zu vernachlässigen.

Wenn Kinder zwischenzeitlich wieder auf Spielplätzen spielen, bald wieder in Restaurant essen und auch zumindest innerhalb Deutschlands verreisen dürfen, muss eine geregelte Betreuung und ein soziales Miteinander in den Kindergärten und Kindertagesstätten möglich sein.

Insbesondere für berufstätige Eltern kann sich die Kinderbetreuung nicht in einer erweiterten Notbetreuung erschöpfen. Hier muss für Kinder und Eltern eine Rückkehr zur Normalität schrittweise planvoll vollzogen werden.

Insoweit besteht für die Landesregierung Handlungsbedarf kurzfristig geeignete Vorgaben zu beschließen, um die Wiedereröffnung der Kindergärten und Kindertagesstätten zu ermöglichen.

In der Gemeinderatssitzung am 07. Mai haben wir als CDU-Fraktion darum gebeten, dass die Gemeindeverwaltung mit den Leiterinnen und Verantwortlichen unserer Kindergärten und Kindertagesstätten in allen drei Ortsteilen zeitnah Abstimmungsgespräche führt.

Ziel dieser Gespräche soll es ein, vorbereitenden Maßnahmen zu planen und, sofern erforderlich, in die Wege zu leiten, um die Wiederaufnahme der Kinderbetreuung in allen drei Ortsteilen im Einklang möglichst reibungslos gewährleisten zu können, sobald die gesetzlichen Voraussetzungen von der Landesregierung dafür geschaffen sind.
 
 
Für die CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

Stephanie Kretz

« Antrag der SPD zur Gewährung von Bonuszahlungen für Erzieherinnen für die Notbetreuung: Der CDU-Gemeindeverband Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden und Altgemeinderat Friedrich Kretz »