Um sich ein Bild der aktuellen infrastrukturellen Situation der Gesamtfeuerwehr Mühlhausen zu verschaffen und weiterhin in guter Zusammenarbeit bedarfsgerecht und zukunftsorientiert zu handeln, haben die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU die Abteilungswehren Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach besucht.

 
 
Unsere Kandidatinnen und Kandidaten wollten in allen drei Ortsteilen persönlich ins Gespräch kommen, um vor Ort zunächst Dank zu sagen für die hervorragende Arbeit der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren, nicht nur bei der Brandbekämpfung, bei technischen Hilfeleistungen und sonstigen Einsätzen, sondern insbesondere auch für den persönlichen Einsatz jedes einzelnen für das Gemeinwohl. Ausbildung in allen Bereichen, Jugendarbeit und soziales Engagement sind in allen drei Wehren ortsübergreifend Grundpfeiler und damit ein unermesslicher, freiwilliger Beitrag zum Zusammenleben und zur Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger.

Dafür war die CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach im Gemeinderat in der Vergangenheit stets verlässlicher Partner bei der Bedarfsbeschaffung und Ausstattung aller drei Wehren. So soll dies auch in Zukunft bleiben.

Bei unserem Besuch haben uns die Feuerwehrabteilungen ausführlich über die Anschaffungen der vergangenen Jahre, die notwendige Erneuerungen und den weiteren offenen Bedarf berichtet.

Hierbei wurde deutlich, dass in der Abteilung Tairnbach durch den Neubau des Gerätehauses mit dessen Einweihung im Jahr 2017 und der Auftragsvergabe für die Ersatzbeschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeugs 10 bereits ein Großteil der Lücken geschlossen werden konnte. Es verbleiben lediglich ein paar kleinere Nacharbeiten beim Neubau, die noch vorzunehmen sind. Große Anerkennung verdient dabei das hohe Maß an ehrenamtlichen Eigenleistungen, das die Feuerwehrkameraden und – kameradinnen in Eigenleistung erbracht haben.

In den Abteilungen Mühlhausen und Rettigheim besteht an einigen Stellen Handlungsbedarf. Hier gilt es langfristig und mit Augenmaß zu planen, um die Einsatzfähigkeit zu erhalten und zukunftsfähige Lösungen zu schaffen.
Der Fuhrpark ist mit Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen auf einem recht aktuellen Stand. Hierbei ist die ortsteilübergreifenden Bedarfsplanung der Wehren mit Weitsicht und unter Zurückstellung von Wünschen und Eigeninteressen die Basis für eine solide Ausstattung und ein vertrauensvolles Miteinander in allen Bereich der Feuerwehrarbeit. Besonders deshalb hat die Anschaffung notwendiger, neuer Feuerwehrfahrzeug stets die Unterstützung und Zustimmung der CDU-Gemeinderäte erhalten.

Vor Ort wurde unseren Kandidatinnen und Kandidaten aufgezeigt, dass bei der Unterbringung der Fahrzeuge und bei den Räumlichkeiten für die Mannschaft noch Nachbesserungsbedarf besteht. Beengte räumliche Verhältnisse haben in Mühlhausen und Rettigheim zur Folge, dass Umkleideräumlichkeiten nur in den Fahrzeughallen vorhanden sind. An beiden Standorten gibt es derzeit überdies keine geeigneten Sanitäranlagen. An der Fahrzeug- und Gerätehalle in Mühlhausen sind dringliche Maßnahmen erforderlich, um die Verkehrssicherheit und damit eine reibungslose Einsatzfähigkeit zu gewährleisten. Unmittelbar im Anschluss zu unserem Besuch wird dafür jetzt an einer zeitnahen Lösung gearbeitet.

Von Seiten der Feuerwehr wurde dabei verdeutlicht, dass die angemessene Unterbringung der Feuerwehrabteilungen Mühlhausen und Rettigheim künftig eine wichtige Aufgabe für die Gemeinde ist. Durch die getätigten Anschaffungen und Investitionen wurde bereits ein großer Schritt in Richtung Zukunft getätigt, mit nachhaltiger und zukunftsorientierter Planung soll dieser Weg beibehalten werden. Unsere CDU hat dazu ihre Unterstützung zugesagt.

Lobend ist bei allen Abteilungen auch die Jugendarbeit herauszustellen, durch die die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Wertvorstellungen wie Kameradschaft und Hilfsbereitschaft, aber auch Selbstvertrauen vermittelt bekommen, wodurch sie auch für ihre eigene Zukunft profitieren. Auch dieses ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ist ein integraler Beitrag zum Gemeindewesen.
Die Besuche in Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach haben unsere Kandidatinnen und Kandidaten konstruktiv über den aktuellen Feuerwehrstand informiert.

Stellvertretend gilt den Abteilungsleitern Thomas Becker, Stefan Jurke und Jens Kratochwill unser Dank für ihre Zeit, die guten Gespräche und die aufschlussreiche Begehung vor Ort.

Der Schulterschluss und das verlässliche Miteinander der Gemeinde und den örtlichen Feuerwehren ist uns ein wichtiges Anliegen als Garant für Brandschutz, Sicherheit, bürgerschaftlichem Engagement und Ehrenamt zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger.

Marco Türk und Steffen Becker
für die Gemeinderatskandidaten/innen der
CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

« Kommentar der Partei Bündnis 90 / GRÜNE zur Verabschiedung von Dr. Stephan Harbarth Zur „Einführung eines Kinder- und Jugendforums“ »