Neuigkeiten
28.10.2018, 09:44 Uhr
Mit einem bewährten Team und jungen Kräften in die Kommunalwahl
 


General- und Nominierungsversammlung der CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach

Mühlhausen/Tairnbach – rka – Am 26. Mai des kommenden Jahres finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Bereits jetzt hat die CDU bei einer Versammlung im Tairnbacher Schloss die Weichen für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen gestellt und präsentiert den Bürgerinnen und Bürgern ein Team aus bewährten und jungen Kandidatinnen und Kandidaten. Nach den Worten des 1. Vorsitzenden Peter Becker will seine Partei unter dem Motto „Für eine liebens- und lebenswerte Gemeinde“ noch deutlicher das Wort „Heimat“ in den Blickpunkt stellen und den kommunalen Umwelt- und Naturschutz noch stärker in den Vordergrund rücken. Um dieses Ziel zu unterstreichen, habe die CDU auch zu zwei Naturwanderungen eingeladen, zum einen unter dem Motto „Hohlwege – von Menschenhand geschaffene Naturparadiese“, zum andern zu einer Kräuterführung mit der Kräuterpädagogin Melanie Homma.

 

Im weiteren Verlauf berichtete Peter Becker über die Aktivitäten seiner CDU. Die Innere Sicherheit stand im Blickpunkt einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Stadtverband Walldorf unter dem Thema „Populismus als Nagelprobe für Europa“, ebenso ein Abend mit dem Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Wendt zum Motto „Sicherheit ist mehr als Abwesenheit von Kriminalität“. Die beiden Bundestagsabgeordneten Andreas Jung und Stephan Harbarth sprachen vor der Bundestagswahl in der Dorfscheune Rettigheim zum Thema „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“. Bei der von der örtlichen CDU organisierten Wahlhelferfeier im Mühlhäuser Bürgerhaus dankte Stephan Harbarth für einen engagierten Wahlkampf. Peter Becker dankte im Namen der Vorstandschaft allen Mitgliedern für die „treue Unterstützung und die partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

 

CDU-Fraktionssprecher Hans-Josef Hotz konnte sich einen Seitenhieb in Richtung Berlin nicht verkneifen, als er bei seinem Bericht aus dem Gemeinderat feststellte: „Unsere CDU-Fraktion im Gemeinderat hat das ganze Jahr über gute und positive Sacharbeit geleistet und dabei die Gesamtgemeinde positiv verändert“. Nach den großen, zeitlichen Verzögerungen beim ersten Bauabschnitt der Hauptstraße klappe es diesmal „wie am Schnürchen“. Man sei voll im Zeitplan. Wie gut Hochwasserschutz im Einklang mit der Natur möglich ist, habe man in Zusammenarbeit mit dem Hochwasserschutz- und Abwasserverband bei der Neugestaltung des Waldangelbachs gezeigt. Bei dem in die Jahre gekommenen Kindergarten St. Josef habe man, so der Fraktionssprecher, die Baumaßnahmen dem neuzeitlichen Bedarf angepasst und gemeinsam mit der Kirchengemeinde „in die Zukunft unserer Kinder investiert“. Viele Projekte seien im Gemeinderat in großer Einmütigkeit beschlossen worden, von Zeit zu Zeit sei aber auch eine „stabile Mehrheit der CDU-Fraktion“ notwendig gewesen, beispielsweise bei der Vereinsbezuschussung des FC Mühlhausen.

 

Durch den Wandel in der Bestattungskultur sei es notwendig geworden, in allen Ortsteilen Wiesengräber und gärtnerisch betreute Grabfelder zu planen. Man sei auch froh, so Hotz, dass sich ein Investor gefunden habe, um dem demografischen Wandel entsprechend im stationären Bereich ein Pflegeheim zu bauen. Mit dem Bau einer neuen Feuerwehrgerätehalle und der Anschaffung eines Feuerwehrautos im Ortsteil Tairnbach habe man in die Sicherheit der Gesamtgemeinde investiert, und auch der neue Bauhof sei ein großer Fortschritt für die Gemeinde. Die Grundlage für den „dringend benötigten Wohnraum“ habe man jetzt mit der Erschließung des Neubaugebiets „Riebel“ geschaffen. Auch in Mühlhausen sei die Nachfrage nach Wohnraum in den letzten Jahren stark gestiegen. „Wir haben viel bewegt in Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach“, so die kommunale Bilanz von CDU-Fraktionssprecher Hans-Josef Hotz. Er lobte in diesem Zusammenhang die „gute und stabile Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und der Verwaltung“. Es sei aber auch weiterhin eine stabile CDU-Mehrheit notwendig, um „sinnvolle Dinge zu verwirklichen“.

 

Unter Vorsitz des CDU-Landtagsabgeordneten Karl Klein wählte die Versammlung einstimmig die Kandidatinnen- und Kandidatenliste für die Gemeinde- und Ortschaftsratswahl: Mühlhausen: Dominique Beigel, Marius Brenzinger, Eva Klein, Matthias Stang, Anette Sunuwar, Hans Becker, Hans-Josef Hotz, Stephanie Kretz, Holger Meid, Helmut Strobel; Rettigheim: Björn Kamuf, Nicole Kramer, Thomas Östringer, Ewald Engelbert, Klaus Hohlweck, Jochen Knopf, Christa Wagner-Christ; Tairnbach: Steffen Becker, Marco Türk, Peter Becker, Rüdiger Egenlauf. Für den Ortschaftsrat Tairnbach kandidieren: Steffen Becker, Uta Faulhaber, Christian Kubin, Christoph Schaa, Marco Türk, Peter Becker, Harald Benz, Rüdiger Egenlauf, Veronica Gückel, Klaus Müller.

 

„Leistung, Qualität und Erfolg: Daran orientiert sich unsere Bildungspolitik“, so die klare Ansage von MdL Karl Klein in seinem Bericht aus Stuttgart zum Thema „Schule“. Baden-Württemberg müsse wieder zurück an die Spitze im Bildungsvergleich. Die Zielsetzung der CDU sei daher die Stärkung der Qualität von Unterricht und Schule und nicht die Schulstrukturdebatte. „Leistung ist der Schlüssel zum Erfolg“, so Karl Klein. Anschließend nahm er zum Thema „Innere Sicherheit“ Stellung. „Wir wollen die bestmöglichen Maßnahmen für die Sicherheit im Land“. Baden-Württemberg sei nach aktuellen Zahlen das sicherste Bundesland. Damit das auch so bleibt, statte man die Polizei mit mehr Personal und besserem Material aus. Ziel des Handelns sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger ein bestmögliches Sicherheitsgefühl in ihrem unmittelbaren Umfeld haben.