Ohne bürgerschaftliches Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft ärmer

Für viele Vereine und Organisationen im Land hat die Corona-Pandemie große Auswirkungen, dies vor allem in finanzieller Hinsicht. Das Land Baden-Württemberg fördert deshalb Vereine sowie Organisationen und auch das Ehrenamt, welche von der Corona-Pandemie betroffen sind, auf vielfältige Art und Weise. Auf Initiative unseres Landtagsabgeordneten Karl Klein, der um die besondere Bedeutung der Vereine und Organisationen für das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben aus seiner Zeit als Bürgermeister bestens Bescheid weiß , stellte die CDU-Landtagsfraktion diesen Antrag. Er soll dazu beitragen, die bestehenden Möglichkeiten der finanziellen und anderweitigen Unterstützung klarer darzustellen und eine transparente Übersicht der unterschiedlichen Förderungen der unterschiedlichen Vereinssparten herbeizuführen.

Am Mittwoch, 11. November hat der Landtag über diesen Antrag, konkret über die Corona-Hilfen für Vereine und ehrenamtliche Organisationen diskutiert. Der CDU-Wahlkreisabgeordnete aus Sinsheim, Dr. Albrecht Schütte, lobte das Engagement der Ehrenamtlichen in der Krise und forderte das Land auf Vereine und Ehrenamt während Corona bestmöglich zu unterstützen

In seiner Plenarrede erläuterte Dr. Albrecht Schütte, die vielfältigen Corona-Hilfen der Landesregierung und dankte allen Ehrenamtlichen: „Um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, verlangen wir auch sehr viel von unseren Ehrenamtlichen. Das Engagement ist beeindruckend: Viele wachsen über sich hinaus und investieren nochmal mehr Zeit. Dafür danken wir allen herzlich."

Für die Unterstützung von Ehrenamtlichen und Vereinen stellt die Landesregierung 47 Millionen zur Verfügung. 23 Millionen davon seien bereits ausgezahlt. Vereine mit Wirtschaftsbetrieb könnten zudem auch von der Soforthilfe und den Überbrückungshilfen profitieren.

„Corona stellt auch unsere Ehrenamtlichen und Vereine vor völlig neue Herausforderungen. Dabei trägt unser Vereinswesen ganz entscheidend zum sozialen Zusammenhalt bei, weil es auch Menschen mit schmalerem Geldbeutel ermöglicht, Hobbys auszuüben", sagte Schütte.

Zusatz der CDU Mühlhausen-Rettigheim-Tairnbach:

Auch unsere Gemeinde mit ihren über 65 Organisationen, Gruppen und Vereinen profitiert zu einem hohen Teil vom Engagement der dort ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern. Dieses Engagement kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, wir bekennen uns dazu dieses auch weiterhin nach Kräften zu unterstützen. Wir hoffen aber auch sehr, dass die Infektionszahlen zeitnah wieder rückläufig sind und die derzeitigen CORONA-bedingten Einschränkungen des Vereinslebens, der Begegnungen und Kontakte zwischen Menschen, bald ein Ende haben werden. Eine Übersicht über die vielfältigen Förderungen einschließlich von Hinweisen zu Antragstellungen kann im Bürgermeisteramt abgerufen werden.

Hans Becker, Fraktionssprecher


« Dank an unseren Ersten stellvertretenden Bürgermeister Ewald Engelbert Die politische Stimmung in Baden-Württemberg bleibt nach einer neuen Umfrage auch rund 100 Tage vor Landtagswahl weitgehend stabil. »