Neue Bestattungsformen werden immer stärker nachgefragt und verändern das Bild unserer Friedhöfe


Unsere Friedhöfe in den Ortsteilen Mühlhausen, Rettigheim und Tairnbach sind für die Bürger und Bürgerinnen sehr bedeutsame Orte, an denen sie von ihren Verstorbenen Abschied nehmen, an sie denken und um sie trauern können. Außerdem sind sie wichtige Begegnungs- und Kommunikationsorte für die gesamte Bevölkerung. Eine schöne bauliche Gestaltung (z. B. Wege, Mauern und Abgrenzungen), Sitzmöglichkeiten, genügend Wasserstellen sowie eine ansprechende Bepflanzung und das Angebot von verschiedenen Bestattungsformen sind dabei die Grundvoraussetzungen, um diese Punkte zu erreichen.

Gerade der Wunsch nach neuen Bestattungsformen hat in den letzten Jahren stark zugenommen und das Bild unserer Friedhöfe verändert. Im Jahr 2018 waren ca. 80% der Bestattungen in unserer Gesamtgemeinde Urnenbestattungen und es fanden bereits Bestattungen in den neu angelegten Wiesengrabfeldern statt. Mit den gärtnerisch betreuten Grabfeldern wird das bisherige Angebot noch sinnvoll ergänzt.

Friedhof in Mühlhausen:
Auf dem Mühlhäuser Friedhof konnte im vergangenen September das neu errichtete Wiesengrabfeld gesegnet und eingeweiht werden. Diese neue Form der Bestattung hat bereits großen Zuspruch gefunden und bestätigt die Entscheidung der Öffnung und Erweiterung des Friedhofes.
Im vergangenen Jahr hat der Gemeinderat überdies den Beschluss gefasst, dass auf dem Friedhof in Mühlhausen ein gärtnerisch betreute Grabfelder geschaffen werden soll. Aktuell sind die Baumaßnahmen in vollem Gange. Eine Segnung und Einweihung wird noch in diesem Jahr erfolgen können. Diese Form der Friedhofsgestaltung bringt eine Veränderung des klassischen Bildes unseres Friedhofes mit sich. Dies ist bereits jetzt erkennbar. Eine parkähnliche Anlage mit einer ganzjährigen Bepflanzung wird entstehen und unserem Friedhof damit ein neues, zeitgemäßes Ansehen verleihen. Im gärtnerisch betreuten Grabfeld werden 5 Erdgrabstätten, 38 Urnengrabstätten und 12 Urnengemeinschaftsgrabstätten geschaffen.

Friedhof in Rettigheim:
Bereits in der Gemeinderatssitzung vom 28. Juni 2018 wiesen wir darauf hin, dass der Zustand des Rettigheimer Friedhofs nicht mehr akzeptabel ist. Die Wege waren teilweise so schlecht, dass eine Unfallgefahr bestand. In der Summe ergaben das schlechte Wegenetz, die Baumstümpfe, die kaputten Hecken und die ungepflegten Zwischenräume ein sehr unansehnliches Bild. Seit Sommer 2018 laufen nun - wenn auch nicht immer zügig - die Sanierungsmaßnahmen. Die Wege und Wasserentnahmestellen werden zur Zeit erneuert. Das Wiesengrabfeld ist eingerichtet und die gärtnerisch betreuten Grabfelder werden aktuell angelegt. Als CDU-Fraktion legen wir Wert darauf, dass die Sanierung zügig vorangeht, die Bäume sowie Sträucher gepflanzt und die öffentliche Toilette bei der Aussegnungshalle, deren Zustand nicht akzeptabel ist, saniert werden. Das von unserem politischen Mitbewerber initiierte Schmetterlingsgrabfeld sehen wir ebenfalls als eine sehr sinnvolle und wichtige Ergänzung für den Rettigheimer Friedhof an.

Friedhof in Tairnbach:
Die äußerst notwendige Generalsanierung des Tairnbacher Friedhofs erfolgte schon im Jahre 2000 wegen massiver Stolperfallen im Wege- und Treppenbereich. Diese beinhaltete zum Teil eine neue Wegeführung, neue Wasserentnahmestellen, die Neugestaltung des Platzes vor der Aussegnungshalle sowie das Aufstellen einer sehr ansprechend gestalteten Urnenstelenanlage. Diese neue Bestattungsform wurde seither von der Bürgerschaft sehr gut angenommen. Gleichzeitig stieg auch die Nachfrage nach Urnengräbern. In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Tairnbach wurde im Jahr 2009 ein neues Sandsteinkreuz mit einer Bronze-Christusfigur angebracht, das von den Tairnbacher Künstlern Hatto und Christoph Zeidler gestaltet wurde. Im letzten Jahr wurde im Zuge der neuen Bestattungsformen ein Wiesengrabfeld eingerichtet. In diesem Zusammenhang wurden alte Grabfundamente entfernt und in einer sehr aufwendigen Aktion vom Gemeindebauhof die Flächen schön gestaltet. In diesem bzw. nächsten Jahr steht noch die Anlegung eines gärtnerisch betreuten Grabfeldes sowie die Erweiterung der Urnenstelenanlage an. Ein Sanierungsbedarf besteht im Bereich der Buntglasfenster an der Aussegnungshalle wegen Undichtigkeit bei Regen.

Als CDU-Fraktion haben und werden wir uns weiterhin für ein breites Angebot für verschiedene Bestattungsformen und für einen baulich sowie optischen guten Zustand unserer Friedhöfe einsetzen. Nur so sehen wir es als gewährleistet an, dass unsere Friedhöfe weiterhin Abschieds-, Trauer- und Begegnungspunkte in unserem Gemeindeleben sind und die Bevölkerung nicht auf Angebote in anderen Gemeinden ausweichen muss.

Jochen Knopf

« Dank und Glückwünsche an die Feuerwehren FROHE OSTERN »