Konkrete Entscheidungen pro Verkehrssicherheit

Nachdem das Gesamtverkehrskonzept, wie vom Gemeinderat 2018 bestellt, jetzt von der Firma Köhler & Leutwein fertiggestellt wurde, ging es bei der letzten Gemeinderatssitzung darum konkrete Maßnahmen zu entscheiden. Hans Becker stellte für die CDU Fraktion heraus, dass das Thema Verkehrssicherheit schon seit langem hohe politische Priorität habe. Spätestens nach der Fertigstellung der B 39 Umgehungsstraße und der Fertigstellung der Kreisstraße Östringen-Mühlhausen ist es an der Zeit, für die Ortsmitten konkrete Entscheidungen für mehr Verkehrssicherheit zu treffen. Die gewünschte Verkehrsentlastung in Mühlhausen (weniger Fahrzeugverkehr und reduzierte Geschwindigkeiten auf der Hauptstraße) hat sich schon eingestellt, die angestrebte Entlastung für die Rettigheimer Ortsdurchfahrt muss noch durch aktives Handeln der Gemeinde forciert werden. Das Verkehrskonzept umfasst das ganze Gemeindegebiet. Jetzt war es der CDU wichtig einen Einstieg in konkrete Maßnahmen zu machen. Mit Unterstützung durch die CDU-Fraktion wurden folgende konkrete Maßnahmen beschlossen:

Brüningstraße/Hohlstraße
Anbringung von Markierungen der Parkplätze als Probedurchlauf. Außerhalb dieser Markierungen ist Parken verboten. Wildes Parken und Schaffung von gefährlichen Engstellen sollen damit künftig vermieden werden. Nach dem Probedurchlauf und der Beteiligung von Anwohnern soll danach eine finale Markierung erfolgen.

Speyerer Straße/Kraichgauseniorenresidenz
Einrichtung einer streckenbezogenen Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Ein wichtiges und von der CDU mehrfach vorgetragenes Anliegen ist auch die Optimierung der Fußgängerquerungen und die Schaffung von barrierefreien Bushaltestellen. Ergänzend dazu werden auch Möglichkeiten für eine verkehrssicherere Überquerung der B 39 Zu-Abfahrten für Fußgänger geprüft.

Speyerer Straße / Laube
Einrichtung eines Fußgängerüberweges am Neubaugebiet Weiteste Krautgärten.
Untere und Obere Mühlstraße / Dielheimer Straße / um die Kirche
Der Kreuzungsbereich wird als „Verkehrsberuhigter Bereich“ analog Wieslocher Straße/Kirche in Rauenberg ausgewiesen. Damit kann die von Dielheim kommende abfallende Strecke durch geschwindigkeitsreduzierende Wirkung entschärft und verkehrssicherer gemacht werden. Darüber hinaus kann die hohe Aufenthaltsfunktion (Kirchgänger, Veranstaltungen) dieses Bereiches dadurch noch mehr herausgestellt werden.

Östringer Straße / Rotenberger Straße in Rettigheim

Das Planungsbüro stellte verschiedene Möglichkeiten zur gewünschten Verkehrsberuhigung und Geschwindigkeitsreduzierung vor. Diese Maßnahmen sollen in einer Bürgerinformationsveranstaltung im Gemeindezentrum St. Nikolaus vorgestellt werden. Im Anschluss daran wird der Gemeinderat entscheiden. Die aktuelle Situation ist so, dass die gewünschte Entlastungswirkung durch den Ausbau der Kreisstraße Östringen-Mühlhausen noch nicht eingetreten ist. Daher sind verkehrsregelnde und auch bauliche Maßnahmen unumgänglich um die gewünschten Ziele zu erreichen. Der CDU Fraktion war es wichtig, dass in dieser Veranstaltung durch die Verkehrsplaner die notwendige Transparenz hergestellt wird.

Für die CDU Fraktion
Hans Becker

« Unser Wald - Wir bleiben am Ball Waldgipfel stieß auf große Resonanz »